Der Sommer ist da: Madrid

5 Tage Madrid. 5 Tage Sommer. 5 Tage Urlaub in einer wunderschönen, historischen und grünen Stadt bei lieben Leuten.

Ich habe so viel von der Stadt gesehen, meine zukünftige Universität besucht und noch mehr Leute kennengelernt. Es hätte nicht besser sein können.

Brunch im Patatín, Bötchen fahren im Parque el Retiro und shoppen auf der Gran Vía

Nach einem köstlichen Brunch neben den Park, haben wir einen eher langen Spaziergang gemacht. Auf den Grünstreifen und auf Bänken sieht man viele ältere Damen und einen jungen Kerl. Er trainiert sie. Gymnastik, Aerobik. Gratis Sport wird in den Parks von Madrid angeboten. Am kleinen See nochmal eine Gruppe. Angestrengt und fröhlich zugleich laufen die Damen auf einer Stelle. "Un minuto más" hört man den Trainer rufen. Dahinter steht ein Saxofonist. Von weitem hört man einen Trompeter und wenn man weiter am Wasser entlang geht steht man vor einer Gruppe Lateinamerikaner, die auf allen möglichen Instrumenten spielen. Von Cello bis Trommel. Daneben wohl gebürtige Afrikaner, die Taschen und Sonnenbrillen verkaufen aber im Vergleich zu Paris nicht direkt auf einen zustürmen und einem was aufschwatzen wollen. Eine Dame hält mit ihrer Einkaufstasche vor der Gruppe. Ein kleines Mädchen wirft eine Münze in den Hut auf dem Boden. Alle lächeln und genießen das Leben.



Oper, Palacio Real, Catedral de la Almudena, Plaza Mayor, Jardines de Sabatini



Parque Dehesa de la Villa

direkt angrenzend an die Wohnsiedlung gibt es einen Park. Er ist wunderschön und erinnert mich etwas an die Dünen in Frankreich wo der Boden sandig und die Bäume grün sind. Nur der Blick und die Umgebung ist etwas anders, aber man fühlt sich dort auf keinen Fall wie in einer 3Millionen-Einwohner-Stadt. Weit am Horizont sieht man schneebedeckte Berge und man steht im Park in der Sonne bei 30 Grad. Um einen herum schreien Kinder, sie spielen Fußbal oder mit Hunden. Sowieso sind hier wahnsinnig viele Hunde unterwegs. Fast mehr als deren menschliche Pendants. Außer dem vereinzelten Geschrei der Kinder oder dem Bellen der Hunde ist es ruhig. Ganz ruhig. Kein Lüftchen. Nur Sonne. Und irgendwo hört man zwei Männer Speckbrett spielen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0